ISEO "Multiblindo"

Multiblindo Mehrfachverriegelung "Classic", Hauptschlösser, Zusatzschlösser, Rollenfallen, Schließbleche, etc.

Multiblindo mit 3-fach Verriegelung

ISEO Mehrfachverriegelung mit 3-fachem Schwenkriegelsystem

Multiblindo mit 5-fach Verriegelung

ISEO Mehrfachverriegelung, Hakenfalle mit zusätzlichem Sicherheitsbolzen

Multiblindo Hauptschlösser mit Stulp

Profilzylinder Hauptschloss für Metallrahmen mit Stulp und Öffnung für Zusatzverriegelung.

Multiblindo Nebenschlösser

Vertikalriegel, Schwenkriegel oder Hakenriegel

ISEO Multiblindo Zubehör

Rollfallen, Bodenhülsen, Sicherheis-Rosetten

Multiblindo Schließbleche

Schließbleche für Haupt-, Nebenschlösser

Mehrfachverriegelung Multiblindo für Metallrahmen

  • 3-Punkt oder 5-Punkt-Verriegelung Modular
  • Zentralschloss mit Schwenkriegel
  • Zentralschloss Entfernung 92 mm
  • Betätigung mit Euro-Profilzylinder
  • Stulp mit Öffnungen für weitere Zusatzverriegelungen
  • Schwenkriegel oder Hakenriegel mit Bolzen
  • Ausschluss mit Abdeckplatten aus Spezialstahl als Anbohr-/Sägeschutz
  • umlegbare und verstellbare Falle
  • Die Falle kann gegen eine Rollfalle oder Verschlusskappe ausgetauscht werden
  • Integrierte Verbindungsstangen zwischen Hauptschloss und Nebenschlössern

Zertifizierte Sicherheit

Das Schloss wurde nach den europäischen Normen EN 12209:05 (seitlich schließende Ausführung) und EN 15685 (Ausführung mit 3-Punkt-Verriegelung) ausgelegt und geprüft. Es hält seitlichen Aufbruch versuchen mit einem Druck von mehr als 1.000kg und einer Frontlast von über 600kg stand. Die Korrosionsbeständigkeit beträgt mehr als 240 Stunden in salzhaltiger Umgebung. Dauerfestigkeit: Erprobt mit mehr als 200.000 Öffnungen und Schließungen unter einer Last von 120N.

Hoher Sicherheitsstandard

Der Einsatz von Multiblindo mit Zylindern der ISEO-Palette bewirkt bei Türen einen äußerst hohen Sicherheitsstandard. Zu den Sicherheitsmerkmalen von Multiblindo gehören:

  • Stahlschlosskasten, allseitig geschlossen
  • hoher Schneid- und Bohrschutz durch Schichten verstärkte Schwenkriegel
  • patentiertes Einbruch erschwerendes Riegelsystem
  • externe Kräfte die auf einen Schwenkriegel aufgebrachte werden wirken sich nicht auf die beiden anderen Riegel aus so dass für jeden Schwenkriegel ein neuer Einbruchversuch vorgenommen werden muss.
A) Drehpunkt-Riegelführung
B) Sollbruchstelle
C) Riegelblock
D) Sicherheitszapfen
Schloss auf!
Schloss zu. Die Verriegelung erfolgt durch das Element "D", das dem Schwenkreigel entgegenwirkt und ihn an der Rückwand des Schlosskastens sichert. Die Sicherheitszapfen "C" arbeiten nicht.
Bei Aufbringen einer nach oben gerichteten Kraft von einer Tonne giebt die Sollbruchstelle "B" nach, so dass die Sicherheitszapfen "C" in ihre jeweiligen Öffnungen in der fest mit dem Schlosskasten verbundenen Platte eindringen können. Damit werden Schwenkriegel und Gehäuse praktisch zu einem Teil.
Der Schwenkriegel kann, wenn seine Drehachse bewegt wird, nicht mehr in das Schlossgehäuse eingefahren, da er von dem Stulp blockiert wird.